Zum Hauptinhalt springen
Blumenkohl-Bolognese angerichtet in einem tiefen Teller, verziert mit frischem Spinat und Cashewkerne.
Lesezeit ca. 3 Min.
zurück zur Rubrik

Regionales Energy-Food – geht das?

Ernährungscoach und Food-Bloggerin Debbie-Kristin Schaller verrät, wie man beim Kochen nicht nur auf Regionale Produkte setzt, sondern damit auch ausreichend Energie bekommt. Ihre Tipps zum Nachkochen und genießen!

„Wirkliches Energy-Food bekommen Sie sowohl saisonal als auch regional. Dafür müssen Sie Ihrem Frühstück keine Quinoasamen beimengen. Grundsätzlich gilt für jede energiereiche Mahlzeit: Frische, unverarbeitete Bio-Lebensmittel enthalten viele großartige Vitalstoffe, die uns täglich fit machen.“

Debbie-Kristin Schaller, Ernährungcoachin, Food-Bloggerin

Portrait von Debbie Kristin Schaller

Was dem Körper gut tut

Dabei sollte man immer nur essen, was der eigene Körper gut verdauen kann. Denn gut bekömmlich ist gleich besser verdaut. Das gibt unserem Körper mehr Energie als sie zu nehmen. Hilfreich ist dafür die richtige Zubereitung der Speisen, wie zum Beispiel durch das Blanchieren, Einweichen oder Dampfgaren. Zusätzlich empfiehlt es sich, die Speisen um frische Kräuter, Keimlinge oder Sprossen zu ergänzen, um die Nährstoffversorgung anzukurbeln. 

Energie und Abwechslung

Doch wichtig für ein gutes Energielevel am Tag ist nicht nur, was wir zu uns nehmen, sondern auch das, was wir reduzieren oder weglassen: Zucker, Alkohol, Fertigprodukte oder Fleisch. Diese Produkte sind schwer verdaulich und entziehen dem Körper wertvolle Energie, die er für den Tag braucht. Mein Tipp: Suchen Sie sich einen schönen Markt, Bio- oder Hofladen und erforschen Sie dort, welche Gemüse- und Obstsorten aus der Gegend angeboten werden. Mit der richtigen Zubereitung bringen diese ausreichend Energie und Abwechslung auf die Teller.

Rezept-Tipp

Vegane Blumenkohl-Bolognese mit Dinkelnudeln

Zutaten für 4 Personen

  • 1 Blumenkohlkopf
  • 1 Stange Staudensellerie
  • 1 Karotte
  • 2 Zwiebeln
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 Dose Tomaten in Stücken
  • Gewürze nach Belieben (z.B. getrocknete Kräuter, Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel, Kurkuma)
  • 500 g Dinkelnudeln
  • Handvoll frische Salatblätter
  • Handvoll Cashewkerne (alternativ: Hanfsamen, Sonnenblumenkerne usw.)

Zubereitungszeit

ca. 45 bis 60 Minuten

Zubereitungsschritte

1 Portion enthält:

  • Kalorien: 612
  • Eiweiß: 9 g
  • Fett: 12 g
  • Kohlenhydrate: 98 g

Bildnachweis

Artikeleinstieg & Portrait: Debbie-Kristin Schaller

Zum Weiterelesen:

nach oben