Zum Hauptinhalt springen
Auf einem Teller ist ein sehr schmackhaftes Gericht mit Pilzen und einem Spiegelei angerichtet.
Lesezeit ca. 2 Min.
zurück zur Rubrik

Stiller Genuss: So essen Sie achtsam

Wann haben Sie eigentlich das letzte Mal bewusst genossen? Tun Sie viel zu selten? Dann wird es wirklich Zeit. Essen ist dafür eine prima Gelegenheit. Hier eine einfache Achtsamkeitsübung, mit der Sie Ihre nächste Mahlzeit bewusst genießen können.

In Ruhe wahrnehmen

Das Essen duftet würzig, nach frischen Kräutern und Tomaten. Es dampft und sieht appetitlich aus. Jetzt ist Zeit, in Ruhe zu genießen. Nichts stört den Genuss, kein Blick aufs Smartphone, kein laufender Fernseher im Hintergrund. Wäre es nicht toll, wenn wir uns dafür viel öfter die Zeit nehmen würden? Wer langsam und achtsam isst, hat nicht nur viel mehr von seiner Mahlzeit, er oder sie bemerkt das Sättigungsgefühl auch als jemand, der schlingt. Und Magen und Darm können viel leichter verdauen.

Fester Termin: eine Stunde Stille

Mit einer einfachen Achtsamkeitsübung aus dem MBSR (Mindfulness-based stress reduction oder Stressreduktion durch Achtsamkeit) können Sie sich regelmäßig eine kleine Oase der Ruhe erschaffen. Einmal in der Woche vielleicht. Dieser Termin könnte fest im Kalender stehen: eine Stunde in der Stille, um allein zu essen und zu genießen.

Und so funktioniert’s

Bevor Sie die erste Gabel in den Mund nehmen, schließen Sie die Augen und atmen mehrmals tief durch. Nehmen Sie wahr, wie Sie sich fühlen, und betrachten dann das Gericht für eine Weile. Stellen Sie sich folgende Fragen:

Vor dem Essen

Wie sieht das Gericht aus? Wie duftet es?

Beim Essen (gründlich kauen)

Was nehmen Sie bewusst wahr? Welche Geschmäcker haben Sie entdeckt? Hören Sie in sich hinein – sind Sie vielleicht sogar schon satt?

Nach dem Essen

Was haben Sie beim Essen festgestellt, was Ihnen vorher nicht bewusst wahr?

Viel Spaß beim bewussten Genießen!

Bildnachweis

Artikeleinstieg: brooke lark (unsplash.com)

Zum Weiterlesen:

nach oben